Marilyn Manson – heaven upside down …Manson trifft auf Filter

Posted by  PeBa   in  ,      2 weeks ago     343 Views     Leave your thoughts  

Und so lässt sich das neue Album von Marilyn Manson wirklich am besten beschreiben. Denn auch wenn man als Fan der ersten Stunde auch immer wieder Klänge aus den ersten Stunden heraushören kann, merkt man deutlich das Mr. Manson und Co etwas ruhiger geworden sind. Jedoch sind sie immer noch alles andere als brav. Es klingt immer noch typisch nach Marilyn Manson und ist hier und da immer noch schön ungeschliffen. Aber man wurde deutlich ruhiger und ich habe immer mal wieder das Gefühl die Songs klingen hier und da eher nach Filter, als nach Manson. Bis dann wieder ein typisches Manson Riff für ordentlich industriellen Schub sorgt. Gerade diese typische industrial lastige Gitarrenarbeit zeichnet auch heute noch ein deutliches Bild und zeigt klar, das es hier um den Skandalrocker Marilyn Manson und seine Band geht. Auch wenn die Songs allesamt eine gute Qualität besitzen, schafft es aber kein Song sich besonders von der Masse abzuheben und als Hit heraus zu stechen. Dafür gibt es aber auch keine Songs, die negativ herausstechen. Kurzum eine solide Platte, die bei Fans der Band durchaus auf Interesse stoßen sollte.

About  

PeBa

Metal Musik der harten und schrägen Gangart, Filme der harten und schrägen Gangart und Computer Games der schrägen und harten Gangart... das sind die Sachen die mir gefallen. Vom Heavy Metal bis hin zum Death Grind Metal und Industrial, so meine musikalischen Vorlieben. Bei Filmen vom Fantasy oder SciFi-Spektakel bis hin zum Horrorfilm, aber auch Anime. Und bei Computergames darf es durchaus auch mal ein Shooter sein, bei dem das Blut spritzt. Und trotzdem bin ich der normale nette Mann von Nebenan und kein psychopatischer Serienmörder. Just have fun and enjoy your time!

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>