Q.U.B.E. 2 – der Rätselspaß im neuen Gewand

Posted by  PeBa   in  ,      2 months ago     321 Views     Leave your thoughts  

Der erste Teil von Qube hat mir bereits gut gefallen und so habe ich mich gefreut, als es bei Twitch in der Juli-Aktion den zweiten Teil als kostenloses Spiel aufs Haus gab. Zum ersten Teil folgt auch noch eine Review, aber erst wenn ich da auch ganz final durch bin. Normalerweise würde ich erst Teil 1 durchspielen, aber Teil 2 hat mir so viel Spaß gemacht, das ich hier nicht warten machen wollte.

Von der Handlung ist es vergleichbar zu Teil 1, ob es ein direkter Nachfolger oder ein Remake ist, kann ich jetzt aber nicht genau sagen, da die Geschichte dahinter eher etwas spärlich erzählt wird und eigentlich nur als Rahmen der Rätsel dient. Diesmal schlüpft man in die Rolle einer Frau, die auf einem unfreundlichen Ödland erwacht und in eine merkwürdige Struktur vor einem Sandsturm flüchtet. Und als sie dort angekommen ist muss sie sich vielen Rätseln stellen.

Eine andere Frau meldet sich via Funk und erzählt, das man sich in einer außerirdischen Struktur befindet, die auf die Erde zusteuert und wir die einzige Person sind, die diese stoppen kann und somit den Zusammenstoß mit der Erde. Und so Rätseln wir uns durch immer komplexere Rätsel. Die Struktur besteht aus Würfeln und wir können mit unserem Anzug verschiedene Würfel verschieden Beeinflussen. Dadurch ergeben sich verschiedene Rätsel, die man im Groben durchaus mit den Knobelleien aus Portal vergleichen könnte, auch wenn Qube2 bei weiten nicht an die Qualität von Portal 2 herankommt. Aber Portal lebt auch durch die Geschichte, die Inszenierung und den Humor und ist damit unter den Rätselspielen immer noch unerreicht. Aber mit Portal will sich Qube gar nicht messen, denn die Rätselmechaniken gehen ihre eigenen Wege und das durchaus sehr intelligent.

Die Rätsel sind bis auf eines, bei dem ich dann doch einen kleinen Tipp brauchte, da ich den Weg einfach nicht gesehen habe, schon fordernd, aber nicht übermäßig kompliziert. Somit kann man das Spiel durchaus gut meistern. Man freut sich aber troztdem wenn man dann ein Level geschafft hat und endlich weiter kommt.

Qube 2 lebt aber auch von der Grafik, denn während der erste Part noch etwas steril wirkt, hat man nicht nur an den Mechaniken gefeilt, sondern auch ordentlich am Grafikstil geschliffen. Die Strukturen wirken sehr ansprechend und schön und vor allem wenn dann noch die Strukturen mit Natur gemischt werden, hat das schon einen ganz besonderen Charme. Ich finde aber auch die Auflösung der Geschichte recht geschickt gemacht, denn am Ende des Spieles darf man sich entscheiden, welchen Weg man final gehen möchte. Ich habe zwar nur einen ausprobiert, aber im Gegensatz zu Spielen, bei denen diese finale Entscheidung an dieser späten Stelle eher aufgesetzt wirkt, macht sie hier durchaus Sinn. Ähnlich wie bei Puzzle-Adventure Aporia: Beyond the Vally, lernt man nach und nach die Welt kennen und darf sich dann am Schluss für eine der beiden Seiten / Möglichkeiten entscheiden, je nachdem was man, nachdem was man gehört und gesehen hat, für richtig hält.

Mir hat Qube 2 sehr gut gefallen, und finde es von den Rätselmechaniken, der Präsentation und auch dem Gesamtspielgefühl besser als Teil 1. Vor allem die extrem gelungene englische Vertonung möchte ich noch hervorheben. Und auch die Rätsel waren fordernd genug, um Spaß zu machen.

About  

PeBa

Metal Musik der harten und schrägen Gangart, Filme der harten und schrägen Gangart und Computer Games der schrägen und harten Gangart... das sind die Sachen die mir gefallen. Vom Heavy Metal bis hin zum Death Grind Metal und Industrial, so meine musikalischen Vorlieben. Bei Filmen vom Fantasy oder SciFi-Spektakel bis hin zum Horrorfilm, aber auch Anime. Und bei Computergames darf es durchaus auch mal ein Shooter sein, bei dem das Blut spritzt. Und trotzdem bin ich der normale nette Mann von Nebenan und kein psychopatischer Serienmörder. Just have fun and enjoy your time!

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>