Iron Man …Marvels coolster Held, dank perfektem Darsteller

Als 2008 der erste Iron Man heraus kam, habe ich diesen Film lange ignoriert. Damals waren Komikverfilmungen meist eher schlecht als recht. Eine positive Ausnahme war Hellboy, die meisten anderen konnte man aber getrost als lediglich nette Unterhaltung für Abends im Fernseher kategorisieren. Die damals eigentlich nicht unbedingt so aussagekräftigen Trailer brachten mich dann auch nicht dazu, das toll zu finden.

Wie man sich irren kann!

Denn als ich den Film dann doch mal gesehen habe war ich mehr als nur erstaunt, denn der erste Iron Man Film war wirklich verdammt gut. Das hätte ich nie erwartet. Wobei man dazu sagen muss das Iron Man auch hauptsächlich durch die extrem gelungene Darstellung eines Tony Starks durch Robert Downey Jr. lebt. Diese sympathische Arroganz die er so gekonnt rüberbringt. Davon lebt der Charakter und ist bis heute der beste Vertreter der Avangers Charaktere, denn er hat definitiv den meisten Charme.

Alles fängt mit einer Waffenpräsentation an, nach deren erfolgreichen Durchführung Tony Stark entführt und schwer verwundet wird. Ein ebenfalls gefangener Doktor flickt ihn soweit zusammen, doch muss er ab sofort mit einem Magneten neben seinem Herzen leben, der dafür sorgt, dass keine Metallfragmente der Granate, die ihn verletzt hat, in sein Herz gelangen.

Er soll für die Terroristen seine Wunderwaffe bauen und ihm wird auf einmal so richtig klar, welchen Schaden seine Waffen anrichten können. Und er wäre nicht Tony Stark, wenn er nicht brillant wäre und einen Plan für den Ausbruch schmieden würde. Und Iron Man in Version alpha??? oder beta??? war geboren.

Mit der Idee des Kampfanzugs kommt er zurück nach Hause und beschließt sich dem Waffengeschäft den Rücken zu zu wenden und konzentriert sich auf die Entwicklung und Erschaffung von Iron Man.

Doch Obadiah Stane (gespielt von Jeff Bridges) verfolgt anscheinen nicht alle Pläne von Tony Stark, wie er es gerne hätte und so entwickelt sich die Geschichte immer weiter bis zum finalen Showdown. Wer Jeff Bridges kennt, weiß diese Rolle weis zu überzeugen und so wird er ein perfekter Gegenspieler für Iron Man.

Die Story ist okay, wenn auch etwas flach, aber ganz ehrlich, etwas hochtrabendes hat man bei Iron Man nie erwartet. Aber die Handlung funktioniert und so wird man über die Gesamtspielzeit sehr gut unterhalten. Auch über eventuelle Schwächen kommt der Film gut hinweg. Und Action wird hier alle mal geboten.

Dieser Film ist durchaus gerechtfertigt ein Kultfilm und durch die gelungene Darstellung eines Tony Starks bisher noch das Highlight im Avengers Universum.

Und auch hier ein Update mit Bewertung: 8 von 10 durchaus gerechtfertigt hier.

IMDB: http://www.imdb.com/title/tt0371746/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.