Uncharted: Drake´s Fortune …ein erster Eindruck

Vor kurzem konnte man im PS-Store die gesamte Uncharted-Reihe für die PS4 für unter €50 erhalten, also die ersten drei Parts als Remastered Version und den vierten Teil, welcher ja schon für die PS4 erschienen ist. Und da ich bis dato noch keinen Part von Uncharted gespielt habe, nutzte ich die Chance, um nun die gesamte Reihe von Anfang bis Ende genießen zu können. Nun aber die große Frage, kann man das genießen, vor allem wie sind die alten Parts gealtert?

Und eines vorweg, Part 1macht bisher schon unheimlich viel Spaß. Die Grafik ist immer noch toll, wobei ich glaube hier wurde am meisten angepasst. Auch die Steuerung wurde meines Wissens etwas verbessert und an die der Nachfolger angepasst und geht meist sehr gut von der Hand. Lediglich die Kamerasteuerung ist etwas nervig und führte schon zu einigen Pixeltoden. Vor allem wenn bei Kletterpassagen die Kamera mitten im Sprung wechselt und man auf einmal in die falsche Richtung in den Abgrund springt. Aber auch bei den Feuergefechten kann diese etwas störend sein und man sieht die Gegner schlecht oder es werden auf einmal störende Objekte in die Sicht gedrückt. Vor allem in Kapitel 5, in dem ich gerade bin, hat diese bei Schüssen aus der Deckung zu ungewollten Pixeltoden geführt, da ich eine komplett blockierte Sicht hatte.

Und wenn wir schon beim Meckern, oder bemängeln von Problemen sind, dann auch das der Nahkampf eigentlich kaum funktioniert. Mir fällt hier auf, das fast jedes mal, wenn ich in den Nahkampf gehe, meine Schläge einfach ohne Effekt durch die Gegner gehen, aber gut dann doch der etwas angenehmere Fernkampf. Und da sind wir schon bei einem weiteren Kritikpunkt, den kannte ich aber schon im Vorfeld. Uncharted legt viel mehr Gewicht auf Feuergefechte, bei denen hin und wieder die Munition sehr kanpp wird, weniger jedoch auf Rätsel. Dies sollte man aber bereits wissen, wenn man sich das Spiel holt. Jedoch muss ich mich noch etwas mit dem Zielen bei den Kämpfen anfreunden, da dies bei weitem nicht so gelungen ist, wie zum Beispiel bei Horizon Zero Dawn, wo das Waffenhandling extrem gelungen ist. Wobei sich beide Spiele nicht miteinander vergleichen lassen.

Jedoch macht das Spiel bis auf diese Kritikpunkte verdammt viel Spaß und ich hoffe das bleibt auch bis zum Ende so. Die Geschichte wird toll erklärt, die Level sind, obwohl sehr geradlinig, interessant gestaltet. Die Charaktere machen schon sehr viel Spaß und das Spielvergnügen wirkt bisher noch sehr rund. Und obwohl Teil eins bereits einige Jahre auf dem Buckel hat, merkt man das bei der Remastered Version nicht wirklich.

Wenn das Spiel die Qualität bis zum Ende halten kann, dann kann ich mich noch auf viele tolle Spielstunden freuen.

Hier ein kleines Update: dieser Ersteindruck ist ja schon etwas älter und geht, wie auch gerade viele anderen alten Beiträge hier wieder online, da der Blog mal komplett gecrashed ist. Aktuell bin ich gerade an einer Stelle an der ich irgendwie nicht weiter komme. In einem alten Nazistützpunkt in dem ich von Monstern angegriffen werde und neben diesen fiesen Gegenern auch noch ein komisches Schalterrätsel lösen muss. Hier sterbe ich immer kurz bevor ich die Sequenz durch habe und einen weiteren Speicherpunkt hätte, wie ich hoffe. Aber gut, das werde ich auch noch schaffen, denn bis dahin hat es echt Spaß gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.