Titanium Strafplanet XT-59 – Kolonie oder doch nur ein Strafplanet

Auf dem eigentlich nicht zur Besiedlung geeigneten Planeten XT-59 konnte sich die Menschheit nur auf begrenzten Raum niederlassen. Eine gigantische Stadt umgeben von einer tödlichen Einöde und Sümpfe mit tödlichen Kreaturen. Einem Ort in dem ein Überleben kaum möglich ist. Und um die Ordnung in dieser Stadt aufrecht zu erhalten, herrscht ein totalitäres Regime über die Bewohner und wer gegen die Norm verstößt wird aus der Stadt verdammt. Die Todesstrafe gibt es nicht, denn die Verurteilten können ja versuchen im Ödland zu überleben, was aber eigentlich einem Todesurteil gleich kommt.

Und Kristi, die dem Zuschauer die Geschichte erzählt, wurde ebenfalls zum Leben im Ödland verurteilt. Neben dem brutalen Gangster Yust, der sich gleich als Anführer der Gruppe ernennt, ist noch der etwas verschlossene Ervin mit dabei, der sich aber von der Gruppe lossagen möchte, da er alleine mit Kristi die Reise durch das Ödland wagen möchte. Er hat seine ganz eigenen Gründe und Pläne und möchte nichts mit den anderen Gefangenen zu tun haben. Und so treten die beiden die Reise durchs Ödland an und nach und nach erfährt Kristi, welches Geheimnis Ervin umgibt und warum er so ist, wie er ist.

Die Produktion stammt aus Osteuropa (Russland oder Ukraine) und muss sich nicht hinter US-Produktionen verstecken. Okay der Film fällt eher in die B-Movie Sparte, spielt dort aber ganz vorne mit. Die Effekte sind meist gut gelungen, ich mag das Setting und die Landschaft passt gut zum Setting, das der Film zeigen möchte. Die Schauspieler sind auch relativ gut in ihren Rollen und das Ganze wirkt wesentlich runder als bei vielen andern B-Movie Produktionen, die ich bis dato gesehen habe. Wobei man lediglich einen der Schauspieler kennen wird, dieser spielt aber immer sehr gelungen die Rolle des mürrischen und groben Bösewichts. Vinnie Jones stellt den Verbrecher Yust dar und diese Rolle passt wieder sehr gut zu ihm.

Die Story an sich ist nichts besonderes, aber gut umgesetzt. Der Film ist allgemein relativ ruhig und gemächlich. Hier und da könnte durchaus etwas mehr Tempo vorhanden sein, aber im Großen und Ganzen macht sie Spaß und es ist für gute Unterhaltung gesorgt. Bestimmt nichts für Fans von Triple-A Filmen, wer aber auch mal andere Filme sehen will die nicht der 0815 Hollywood-Formel entsprechen, wird hier aber bestimmt gut unterhalten.

Lediglich die bösen Gegenspieler vom Regime sind etwas gesichtslos und zu sehr auf schlechtes Klischee getrimmt. Da diese aber eigentlich eh keine besondere Rolle spielen, kann über deren kurze Gastauftritte durchaus hinwegsehen.

Kurzum ein netter Science Fiction Film, der durchaus seine Stärken hat und sich mal weit ab von sonstigen Science Fiction Grundformeln bewegt. Etwas was mir hier durchaus gut gefallen hat. Kein Highlight, aber gute Unterhaltung.

IMBD: https://www.imdb.com/title/tt3105350

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.