Motherslug – the electric dunes of titan …doomig, schleppend, zäh und groovy like hell

Als Vergleich zu dieser Band werden Kyuss, Pink Floyd, Black Sabbath, Electric Wizard und QOTSA genannt. Die letzten beiden kenne ich selber nicht, die anderen treffen das teils gar nicht mal so schlecht, wobei Motherslug trotzdem in dieser Ecke ein durchaus eigenes Gesicht bewahren können. Die Songs liegen irgendwo zwischen Stoner Rock und Doom Metal. Zäh, aber auch gleichzeitig treibend und immer enorm druckvoll. Und ja wenn es nötig ist, wird auch mal etwas Gas gegeben und dann grooved es in bester Kyuss Manier. Vor allem die gelungenen Übergänge zwischen langsamen und schleppenden Parts, die sich dann so langsam weiter entwickeln, bis sozusagen genug Druck aufgebaut wurde, um das Ganze explodieren zu lassen. Ein musikalischer Vulkanausbruch in dem sich alles entlädt, was vorher in den schleppenden Parts an Emotion und Aggression aufgebaut wurde. Das beweist die Band immer wieder sehr gut. Hier und da auch ordentlich verspielt und nie eintönig. Eine Soundwand die einen in Ektase versetzen kann, auch ohne konsumierter Drogen. Vor allem wenn es rockiger wird, erinnert mich die Band auch gerne mal an Monstermagnet. Wer auf Stonerrock und groovigen Doom Metal steht, der sollte hier unbedingt mal rein hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.