The Alchemist – jar of kingdom …schön schräg und abgedreht

Das ich es etwas origineller mag ist ja kein Geheimnis. So schneiden Bands die etwas Besonderes machen und dadurch für den Durchschnitt vielleicht zu schräg und irre sind, bei mir meist sehr gut ab. So auch die Band The Alchemist. Auf die Jungs bin ich damals über Freunde gestoßen als ich gerade ein riesiger Fan von Pan Thy Monium war und die Jungs sind nicht weniger abgedreht. Sehr schräge und wirre Songstrukturen und Elemente, die man bei einer Death Metal Band erstmal nicht erwarten würde. Umso mehr habe ich damals mein Herz an die Band verloren. Und auch heute macht das immer noch sehr viel Spaß. Lediglich die Soundqualität der Scheibe ist etwas dumpf, aber das haben Old School Scheiben oft und das gehört auch irgendwie dazu. Die Songs bieten vom Country-Einschlag, über Jazz-Elemente bis hin zu traditionellen Klängen alles, was sich irgendwie in Death Metal Sounds einbinden lässt. Nichts für Jedermann, aber wer für sowas offen ist, sollte der Band wirklich eine Chance geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.