Psycho-Pass – Dystopische SciFi-Serie die an Ghost in a Shell erinnert – Staffel 1

Hier war ich positiv überrascht mal wieder eine Anime-Serie zu sehen, die nicht mit Highschool, Magie und sonstigen netten Zeug zu tun hat und komplett auf Fanservice verzichtet. Psycho-Pass ist eine SciFi-Krimi-Serie, die hier und da gerne mal mit der Kultserie Ghost in a Shell verglichen wird. Ob dieser Vergleich gerechtfertigt ist… dazu später.

Ich habe die UK-Version die ein 15er Label drauf hat und ich muss sagen, dafür finde ich die Serie in der mir vorliegenden Version fast etwas zu heftig. Ich weiß jetzt nicht, wie die Deutsche Version geschnitten ist, aber wenn diese identisch ist, darf da gerne auch ein 18er Label drauf sein. Denn neben einer komplexen und interessanten Geschichte, die teils auch verstörend und düster ist, ist auch der Blut und Splatter-Gehalt an einigen Stellen sehr hoch. Hier geht es nicht um Splatter an sich, sondern wird genau dort eingebaut, wo es auch Sinn macht und die teils bedrückende Stimmung unterstreicht.

Mit 22 Episoden bekommt man ein ordentliches Gesamtwerk geboten in dieser ersten Staffel und diese fällt meist positiv auf. Der Zeichenstil wirkt sehr gut und ähnelt dem von Ghost in a Shell. Die Charaktere haben auch alle Charme und einen eigenen Charakter und diese werden gut eingeführt und in der Staffel immer weiter ausgebaut und erhalten dadurch Tiefe. Den weiblichen Hauptcharakter finde ich zwar etwas zu jung und teils kindlich, obwohl sie dies als Charakter gar nicht ist, aber das passt trotzdem gut zum Hintergrund, da sie eine frische Studienabgängerin ist, die bei der Polizei ihren Dienst antritt.

Die Serie spielt in einer dystopischen Zukunftsversion unserer Welt in der die Menschen eine Psycho-Pass mit sich tragen, der zeigt wie stabil oder auch labil der Geist des Menschen ist und somit potentielle Gewaltverbrecher rechtzeitig erkannt werden, bzw. aufgespürt werden können, wenn sie einen bestimmten Level überschritten haben. Die Polizei hat eine Spezialeinheit, die aus Detectives und Jägern besteht. Während die Detectives als geistig stabil gelten und die Einsätze steuern, sind deren Kollegen bereits über einem Level und begeben sich direkt an die Front, da sie teilweise auch besser mit diesen extremen Situationen umgehen können, ohne zusätzlich geistigen Schaden zu nehmen. Denn auch wenn man mit diesem Psycho-Pässen ein Utopia erschaffen wollte, ist die Welt alles andere als friedlich und vor allem hat man schnell das Gefühl, wenn hier einer austickt dann aber richtig.

Psychische und physische Gewalt können hier schnell eskalieren und die Behörden sind alles andere als zimperlich, wenn es um das Beseitigen dieser Gefahren der Gesellschaft geht. Hat ein Täter einen Level von 300 überschritten, darf er sozusagen atomisiert werden. Somit sind die Polizisten Jäger, Richter und Henker in einem. Die Entscheidung, welche Maßnahmen gegen einen Verbrecher gerechtfertigt sind, wird über das Sibyl System getroffen, das die Dominatoren (Schusswaffen) der Polizisten steuert. Dieses Sibyl System ist es auch, das die gesamte Gesellschaft steuert und überwacht.

Die Serie fängt mit dem ersten Arbeitstag der jungen Polizistin an und anfangs verfolgt das Team einzelne unabhängige Fälle. Doch schnell erkennt man, das mehr hinter diesen einzelnen Fällen steckt und die Situation wird immer verzwickter. Vor allem, was steckt hinter dem Sibyl System? Denn die Wahrheit dahinter könnte erschreckender sein, als man erst denkt.

Die Staffel ist in sich komplett geschlossen, was ich sehr positiv finde und stellt aber bereits die Weichen für eine zweite Staffel. Mir hat die Serie extrem gut gefallen, sowohl von der Handlung, der Machart, den Charakteren und den Wendungen die die Geschichte nimmt. An Ghost in a Shell kommt sie zwar nicht ganz ran, da diese Serie noch etwas besser in all diesen Punkten rüber kommt, aber man ist durchaus so nahe dran, das man den Vergleich ohne schlechtes Gewissen verwenden darf. Psycho-Pass ist wirklich eine gute Empfehlung für jeden der auf intelligenten und auch etwas erwachseneren Anime steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.