Dead Cert – Horror B-Movie

Wie steht es so schön auf dem Cover: Ihr denkt Ihr kennt Vampire? Dann denkt nochmal drüber nach. Okay, die Vampire in Dead Cert sind nicht ganz die normalen Vampire, aber so anders sind sie dann auch wieder nicht. Sie trinken das Blut ihrer Opfer und können diese in Vampire verwandeln, aber sie speisen auch deren Fleisch, wenn sie besonders hungrig sind. Sozusagen Vampire mit leichtem Zombie Touch.

Handlungstechnisch geht es um einen Clubbesitzer, der auch in illegale Geschäfte und Boxkämpfe seine Finger drin stecken hat. Mit dem neuen Club den er eröffnet hat, will er sich eine neue Existenz aufbauen. Doch ein merkwürdiger Geschäftsmann möchte sich in dem Club niederlassen und bei einem unfairen Boxkampf der den Club als Wetteinsatz enthält wird der beste Freund des Geschäftsführers brutal erschlagen und der Club wechselt den Besitzer.

Auch wenn sie es erst nicht glauben können, so erkennen sie doch schnell, das ihre Gegner keine einfachen Gangster sind, sondern übermenschliche Wesen und zwar Vampire. Und so kann das Blutbad beginnen.

Der Film klingt nach B-Movie und ist es auch. Zwar nicht schlecht, aber auch nicht 100% überzeugend. Man hat so das Gefühl man wollte Vampire in der Art von „30 days of night“ erschaffen, ist dabei aber auch auf 50% des Weges gescheitert. Die Vampire sind zwar dreckig und gemein, aber das richtig fiese fehlt ihnen trotzdem noch.

IMDB: http://www.imdb.com/title/tt1499220/?ref_=fn_al_tt_1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.