47 Ronin – Hollywood´s Versuch Asia Kino zu machen

Der Titel sagt es schon, hier versuchte Hollywood mal das asiatische Kino zu kopieren und von dem steigenden Erfolg dieser Filmindustrie etwas ab zu bekommen. Ich persönlich habe mich damals richtig auf diesen Film gefreut, da der Trailer wirklich beeindruckend war. Ins Kino habe ich es leider nicht geschafft, aber die BlueRay landete natürlich sofort in meiner Sammlung. Also wird es Zeit auch mal ein paar Worte darüber zu verlieren.

Der Trailer verspricht tollstes bombastisches Kino im asiatischen Gewand. Mystery und Fantasy, so bildgewaltig, wie man sie sonst nur von dort kennt. Optisch kann der Film durchaus mit den großen Produktionen aus Asien mithalten, denn die Bildeffekte sind echt toll, doch trotz allem muss man sagen, im Gesamten kann der Film leider bei weitem nicht mithalten.

Keanu Reeves spielt die Rolle des Halbblutes Kai, der aufgrund seiner Abstammung seit jeher als Verstoßener gilt. Als er sich dann als ein Krieger ausgibt, der er nicht ist, besiegelt er sozusagen sein Schicksal. Doch Macht und Intrigen haben weit größere Auswirkungen und so verlieren viele Samurais Ihren Status und fristen als herrenlose Ronin Ihr Dasein und wollen Rache für das, was ihren Herren und ihrem Haus widerfahren ist. Und so schließen sich die besagten 47 Ronin inklusive des verachteten Halbblutes zusammen, um ihre Ehre wieder herzustellen und sich an dem Bösen, dass das Land vergiftet zu rächen.

Die Handlung ist nur grob zusammen gefasst und passt gut zum gesamten Umfeld. Dieser Film basiert ja bereits auf ein altes Original. Wobei dieses kenne ich leider nicht und kann nicht beurteilen, in wie weit man sich wirklich daran gehalten hat. Optisch macht der Film Spaß und auch von den Action Szenen weiß er zu überzeugen. Aber so richtig kann der Funke bei dem Film leider nie überspringen, da hier einfach das gewisse Etwas fehlt. Man merkt einfach zu sehr, das man hier versuchte etwas zu kopieren, aber dafür nicht genug Feingefühl für Details hatte. Denn über Allem hängt der Schatten des „Nachmachens mit aller Gewalt“ und das merkt man einfach zu sehr. Schade eigentlich, denn der Film hätte viel Potential. So ist es aber leider nur nette und optisch schön umgesetzte Abendunterhaltung ohne Mehrwert.

IMDB: http://www.imdb.com/title/tt1335975

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.