It came form the Desert – Cooler B-Move Monsterfilm

Ich bin auf diesen Film gestoßen als ich auf einer anderen BlueRay einen Trailer von ihm gesehen hatte. Der Trailer war sehr cool und versprach einen einfachen aber gelungenen Monsterfilm und genau das hat dann auch der Film gehalten.

Das hier ist ganz klar ein B-Movie mit seinen kleinen Schwächen und er ist nicht unbedingt perfekt produziert, aber er macht wie ich finde alles richtig. Genau so muss ein B-Movie Monsterfilm sein, damit er Spaß macht und man das Gefühl hat, die Macher haben auch ihr Herz hineingesteckt.

Um was geht es? Schaut das Cover an und die Geschichte ist erzählt. Zwei Cossbiker fliehen vor einer Riesenameise. Okay, es geht auch etwas ausführlicher. Lukas ist ein erfolgreicher Motorcrossfahrer und in der Wüste wollen er und seine Freunde und Fans eine Party feiern für seinen letzten Sieg und Sponsoringvertrag. Sein Bruder ist mehr der Mechaniker und Nerd und kommt ebenfalls mit auf die Party, auch wenn er sich nicht so wohl fühlt. Außerdem weiß er nicht, wie er mit seinem Schwarm Lisa umgehen soll. Während der Party entfernt er sich von der Lokation und findet dann mit seinem Bruder, der ihm gefolgt ist, eine verborgene Forschungsstation die komischerweise ganz verlassen ist. Jedenfalls fast verlassen, denn schnell finden sie den Grund, warum keine Menschen mehr da sind, nämlich riesige Ameisen. Und so beginnt der Kampf ums Überleben und der Kampf gegen die Monsterkrabler.

Und gerade hier macht der Film alles richtig. Nicht nur das er eine gute Produktionsqualität aufweist, er macht auch das perfekt, was jeder B-Movie sich zu Herzen nehmen sollte. Er nimmt sich selber nicht zu ernst. Denn die meisten B-Movies scheitern daran, das sie teils in sich komisch wirken, weil sie halt nicht perfekt sind und wenn man dann noch versucht zu ernst zu sein, wird’s halt meist peinlich. Aber die Macher wussten anscheinend das einige Sachen peinlich sind und haben das genutzt um es nett und amüsant zu verpacken. Genau so funktioniert es. Guter Situationshumor, nette Action, Specialeffects die zum Budget passen und Schauspieler die ihre Rollen wie ich finde ganz gut ausfüllen.

Ach ja, außerdem sollte ich noch hinweisen, das es sich hier um eine Videospiel-Verfilmung handelt. Wobei ich das Spiel bis dato nicht kannte, aber gut, der Film macht auf jeden Fall Laune und ich würde ihn mal in die Riege der Filme wie Tremors einordnen. Kurzum alles richtig gemacht.

IMDB: https://www.imdb.com/title/tt4288674

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.