Erlöse uns von dem Bösen – Exorzismus-Thriller der überrascht

Es ist immer wieder toll, wenn man von Filmen überrascht wird, denn bei der Masse an Filmen ist das nicht mehr so selbstverständlich. Von diesem Film habe ich im Vorfeld zwar gehört, das er gut sein soll, doch ich bin eigentlich gar kein großer Fan von Exorzismus-Filmen und somit waren meine Erwartungen entsprechend gering. Umso größer dann natürlich die Freude, als ich feststellen musste, dieser Film hat Klasse und ist richtig gut.

Es fängt alles mit einer Truppe US-Soldaten an, die eine feindliche Stellung stürmen. Dabei finden sie eine alte Katakombe in der irgendetwas mit den Soldaten passiert. Erst einmal eine wie es scheint belanglose Einleitung, die erst einmal so in der Luft stehen bleibt.

Schnitt, der New Yorker Polizist Ralph Sarchie ermittelt in verschiedenen Mordfällen und Gewaltverbrechen und wird durch seinen „Radar“ auf eine Meldung aufmerksam, in der es um häusliche Gewalt geht. Darin verwickelt, einer der Soldaten aus der Anfangs gezeigten Truppe. Dieser wirkt etwas wirr und verrückt, aber eigentlich ist daran noch nichts Besonderes. Als Ralph Sarchie dann aber zu einem weiteren kuriosen Fall gerufen wird, merkt er, das hier etwas mehr dahinter steckt, als er im Moment schon sehen kann. Als dann noch der etwas unkonventionelle Pater Mendoza merkwürdige Fragen stellt, will er Anfangs gar nicht glauben, das er es hier mit dem Übernatürlichen zu tun haben könnte. Doch sein innerer „Radar“ dreht immer weiter durch und je mehr er versucht hinter das Geheimnis dieser Fälle zu kommen, umso verworrener wird das Ganze, bis er sich dann doch mit dem Gedanken anfreunden muss, das er es hier mit dem Bösen an sich zu tun hat.

Der Film erinnert mich teilweise etwas an „Das siebte Zeichen“. Er ist sehr intelligent gemacht und was mir gefällt ist, das es Anfangs eigentlich ein Krimi, bzw. Thriller ist, der sich immer weiter in die mystische Horrorecke entwickelt. Anfangs spannend und interessant wird der Film immer gruseliger und bedrückender und wenn man die Besessenen in ihrer Höchstform sieht ist das durchaus erschreckend. Hier und da arbeitet der Film zwar mit Jumpscares, aber diese funktionieren vor allem dadurch so gut, da die Gesamtstimmung des Filmes gut getroffen wurde. Er ist genau dort fesselnd und spannend, wo er es sein muss und die Besessenen finde ich extrem gut umgesetzt. Vor allem der Exorzismus am Auslöser und Rädelsführer der Besessenen Santino, gespielt von Sean Harris, ist sehr toll umgesetzt. Mit wenig wurde hier viel gemacht und alleine die Szene als Santino an dem Stuhl gefesselt als Dämon unablässig schreit ist sehr beeindruckend und derb.

Dieser Film punktet vor allem durch die Geschichte drum herum, da der Exorzismus eigentlich gar nicht so im Vordergrund steht, sondern der Film mehr ein Thriller ist, in dem die Horrorelemente eher Stilmittel zum Zweck sind. Und damit ist der Film teilweise erschreckender als ein reiner Horrorfilm.

Ich kann mich hier nur den Stimmen anschließen, die ich im Vorfeld schon über den Film gehört habe und muss zugeben „Erlöse uns von dem Bösen“ ist ein sehr gelungener Horror-Thriller.

IBMD: http://www.imdb.com/title/tt2377322

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.