Patlabor 1

Vom Ghost in the Shell Macher Mamoru Oshii stammt dieser Klassiker der Anime-Szene. Patlabor stellt wie schon die andere große Serie ein Epos für Anime und Science Fiction Fans dar. Angesiedelt ist die Handlung 1999, was meiner Meinung nach etwas schlecht gewählt wurde, da es einfach zu nah an der damaligen Zeit bereits angesiedelt war und eigentlich absehbar war, das wir bis dahin noch nicht so weit sein würden. Aber egal, das soll der Handlung an sich keinen Abbruch leisten.

Patlabor zeichnet sich vor allem durch die tolle Machart und einer sehr intelligenten Story aus.

Japan leidet seit jeher an zu wenig gut bewohnbaren Land und so versucht man der Überbevölkerung entgegen zu wirken, indem man dem Meer Land und Lebensraum abringt. Dazu wurde das Projekt Babel ins Leben gerufen. Teil vom Projekt Babel ist auch eine riesige Produktionsstätte für Labors (die Arche), den Arbeitsrobotern die zum Bau eingesetzt werden.


Es beginnt alles mit dem Selbstmord eines der leitenden Gehirne hinter dem Projekt und den Technologien der Labors E. Hoba. Ein Kommissar wird beauftragt den Selbstmord von E. Hoba aufzuklären und auf seinen Spuren kommt er dem Geheimnis immer näher, auch wenn er erst nicht weiß, welcher Wahrheit er sich da eigentlich nähert. Mit dabei dann noch eine Polizeieinheit, die mit Ihren Labors für Ordnung sorgt und gegen die immer häufiger auftretenden Fehlfunktionen verschiedenster Labors kämpft. Einer Ihrer Techniker ist es dann auch der maßgeblich hinter das Geheimnis von E. Hoba kommt und so kommt es zum großen Showdown.

Mehr soll aber zur Handlung nicht verraten werden, um die Spannung nicht zu nehmen.

Dieser Anime zeichnet sich durch seine intelligente Handlung aus, auch wenn man bei einigen Elementen vielleicht denken mag, das hätte futuristischer sein können, bzw. etwas verspielter und verträumter. Der Kern ist aber passend und was vor allem überzeugen kann, ist der Spannungsfaden bis zur endgültigen Aufklärung. Der Film spielt auch mit vielen Bildern und wirkt durchaus sehr nachdenklich. Und gerade von dieser tollen Stimmung kann dieser Film leben.

Kurzum, wem Ghost in the Shell gefällt und es noch etwas nachdenklicher und kriminalistischer mag, der sollte hier bei Patlabor mal reinschauen.

IMDB: http://www.imdb.com/title/tt0100339/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.