Patlabor 3 WXIII

2002 bekam die Patlabor-Reihe noch einen dritten Teil verpasst. Dieser war mir bis zum Re-Release der ersten beiden Teile auf BlueRay völlig unbekannt.

Wie bereits die ersten beiden Teile trumpft dieser Teil ebenfalls mit einer tollen Inszenierung und einem tollen Zeichenstil. Dieser ist auch technisch weiter als noch bei den ersten beiden Teilen, wodurch bestimmte Elemente optisch toll rüber kommen.

Inhaltlich kann er aber leider nicht ganz mit den ersten beiden Teilen mithalten und hin und wieder frägt man sich, warum steht da überhaupt Patlabor drauf? Denn Patlabor kombiniert man automatisch mit der Labor-Polizeieinheit, die bei den ersten beiden Teilen eine entscheidende Rolle spielt. Diese ist hier aber eher Beiwerk und hat ihren eigentlichen Auftritt eigentlich erst am Schluss beim großen Finale. Das ist etwas schade, da man teilweise etwas denkt, hier wurde lediglich auf einen guten Namen gesetzt, um diesen Film zu pushen, was er eigentlich nicht gebraucht hätte.

Im Vordergrund stehen die beiden Polizisten Hata und Kusumi, die versuchen mysteriöse Mordfälle aufzuklären, die alle irgendwie mit Labors zu tun haben. Schnell stellt sich heraus, das es sich hierbei um ein genmutiertes Monster dreht und so kann die Jagd beginnen. Erinnert von der Art etwas an den Spielfilm „The Host“, wobei der Anime weit besser abschneidet als der Spielfilm.

Alles in allem eigentlich ein guter und auch gelungener Anime, der auch seine Hochmomente mit stimmungsvollen Bildern hat. Aber ob man sich mit dem Namen Patlabor so wirklich einen Gefallen getan hat, da bin ich mir nicht sicher, denn qualitativ steht der dritte Part dann doch weit unter den ersten beiden Originalen, wie ich sie mal nennen möchte.

Trotzdem macht ein Fan von guter Animekost hier eigentlich nichts falsch.

IMDB: http://www.imdb.com/title/tt0318819/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.