Appleseed Alpha – die Neuauflage des Kultanimes

Mit „alpha“ erhält der Kultanime Appleseed erneut eine Neuauflage. Und mit dieser Version macht das Produktionsteam noch einen größeren Schritt nach vorne, als bei den Vorgängern. Verantwortlich sind viele die bereits bei „ex machina“ beteiligt waren. Und eines kann vorweggenommen werden, dieser Neuanfang hat es in sich.

Doch eine Hauptfrage stellt sich gleich am Anfang, bzw. bereits wenn man den Trailer sieht: Ist das überhaupt noch ein Anime? Denn mit dem klassischen Anime hat das wenig zu tun, das ist ein vollanimierter Renderfilm wie man ihn mittlerweile von Computerspielen erwartet. Der Detailgrad ist erstaunlich und im Gegensatz zu den animierten Resident Evil Filmen wirken die Bewegungen meist auch viel geschmeidiger und realistischer. Auch die Actionsequenzen sind sehr toll umgesetzt worden. Hier und da wirken die Charaktere noch etwas steif, aber das stört eigentlich gar nicht mehr. Wenn man sich das ansieht frägt man sich, warum Ubisoft zum Beispiel noch keine Filme zu Assassins Creed oder Farcry gemacht haben, aber das nur am Rande.

Alpha dreht die Zeit wieder zurück auf Anfang. Deunan und Briareos sind wieder im Outback unterwegs und kämpfen sich durch zerstörte Städte. Diesmal sind sie auch beide zusammen unterwegs und nicht wie beim letzten Neuanfang getrennt. Als Sie bei einem Job auf zwei Bewohner aus Olympus treffen, entschließen sie sich, diesen zu helfen und werden plötzlich in eine Geschichte hineingerissen, die mehr Gefahren mit sich bringt, als es ihnen lieb ist.

Die Charaktere sind meist gut umgesetzt und die Handlung ist einfach, funktioniert aber und ja, es gibt hier und da auch einige Überraschungen. Der Animationsstil gefällt mir auch extrem gut, auch wenn das bei weitem kein Anime im klassischen Sinne mehr ist. Was mir aber gleich aufgefallen ist, ist dass Deunan nun eine wesentlich größere Oberweite hat, als in allen Vorgängern, oder auch im Manga. Und auch wenn ich prinzipiell nichts gegen Brüste habe, denke ich mir hierbei, diesen „Fanservice“ hätte der Film eigentlich nicht benötigt um gut anzukommen, aber okay, sei´s drum.

Alles in Allem gefällt mir dieser Film sehr gut und man hat damit auch den Weg für passende Nachfolgeteile geschaffen, auf die ich mich jetzt schon freue. Kurzum, wer auf animierte Filme steht und nicht nur kleinen Anime-Mädchen auf das zu groß geratene Dekolletee gucken mag, sondern auf Erwachsene Action steht, wird hier seine Freude haben. In einer Zeit in der die meisten Charaktere in Animes zwischen 14 und 18 Jahre alt sind, wirkt es erfrischend auch wieder Erwachsene Hauptdarsteller zu sehen. Ich bin seit jeher ein großer Fan der Appleseed-Reihe und wurde hier alles andere als enttäuscht.

IMDB: http://www.imdb.com/title/tt3638012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.