Mad Max jenseits der Donnerkuppel …der verrückte Max und die Tina Turner

Wenn man mich frägt welcher Mad Max Film der schlechteste ist, wird meine Antwort die sein, die auch bei den meisten anderen kommt. Mad Max 3 bzw. Jenseits der Donnerkuppel. Nichts desto trotz habe ich ihn mir bei meinem Mad Max Marathon wieder angeschaut und ich musste erstaunt feststellen, das ich an einigen Stellen wirklich positiv überrascht wurde. Denn so schlecht wie ich ihn eigentlich in Erinnerung hatte war er eigentlich gar nicht.

Aber wie gewohnt erstmal zur Handlung. Max ist in der Ödnis unterwegs und wird plötzlich überfallen und verfolgt den Dieb in eine Stadt im Nirgendwo, am Rande einer riesigen Wüste. Dort angekommen wird er beauftragt die Machtverhältnisse in der Stadt etwas mit zu gestalten, sprich er soll einen der Kontrahenten der regierenden Dame (gespielt von Tina Turner), bzw. dessen Bodyguard ausschalten. Doch das läuft nicht so, wie es soll und so bekommt Max wieder eine auf den Deckel. Dadurch trifft er auf eine Kolonie in der nur Kinder und Jugendliche leben und ihn für den Erlöser halten, der er nicht ist.

Soviel zur Geschichte, die wie man sieht relativ einfach gehalten ist, aber trotzdem funktioniert, weitest gehend jedenfalls. Was mich extrem positiv überrascht hat ist wie gut die Endzeit hier dargestellt wurde, denn diese ist hier weit besser als noch im Vorgänger dargestellt. Viele Details die einfach Charme haben. Und stellenweise war ich sogar versucht zu sagen, das dieser Teil sogar besser ist, als seine Vorgänger und ja das Potential hätte er gehabt um als bester Mad Max der alten Trilogie den Ring zu verlassen, wenn da nicht dieser Part mit den Jugendlichen wäre. Denn dies ist irgendwie ein extremer Stilbruch und erinnert eher an Peter Pan oder die Goonies, als an Mad Max. Denn aus diesem brutalen Endzeitfilm wird dann auf einmal ein Teenie-Abenteuer Film der so gar nicht in die Welt von Mad Max passen möchte.

Und was ich mich auch frage, wieso scheinen sich Max und der Pilot auf einmal nicht mehr zu kennen? Haben die nicht einen Teil vorher zusammengearbeitet? Und außerdem wurde der nicht zum Anführer der Truppe mit der er dann geflüchtet ist? Was wurde daraus?

Das sind die Details, die den Film dann so enorm runterziehen und so unstimmig machen. Schade eigentlich, denn ohne diese Teenie-Story und dem Murks mit dem Piloten und einige anderen Logikfehlern, hätte dieser Film wirklich Potential gehabt. Wobei auch etwas der Gewaltgrad heruntergeschraubt wurde und etwas mehr Gewalt und Brutalität hätte dem Film durchaus gut getan. Schlussendlich muss ich aber sage, der Film ist nicht schlecht und gehört einfach zur Trilogie dazu, aber der zweite Film ist von der alten Trilogie eindeutig das Highlight.

IMBD: http://www.imdb.com/title/tt0089530

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.