Zoomania (ganz schön ausgefuchst) – tierrisch gut

Animierte Filme von Pixar sind normalerweise immer ein Garant für gute Unterhaltung. Doch wie schaut es aus, wenn ein Film von den Walt Disney Animation Studios selber kommt?

Tja hier muss ich sagen, bei Zoomania haben sie auf jeden Fall alles richtig gemacht, denn das ist genau die Qualität, die man auch von Pixar erwartet und auch der selbe coole und absolut passende Humor, weg von dem kindlichen Schnulz, den man sonst von ihnen erwarten könnte (ohne die Qualität der anderen Produktionen des Studios abwerten zu wollen…). Vor allem die ganzen Details die eigentlich im Hintergrund passieren wissen zu gefallen und der Humor allgemein ist weder übertrieben noch fehl am Platz. Hier hat man genau gewusst, wo man Akzente zu setzen hat.

Aber erste einmal zur Story: In einer Welt in der nur Tiere leben, haben alle Tiere ihren Platz in der Hierarchie. Und auch wenn Raubtiere und Weidetiere friedlich nebeneinander leben, sind es doch die Raubtiere, die in den oberen Positionen sitzen, während die Planzenfresser meist nur die arbeitende Masse darstellen. In dieser Welt lebt die junge Häsin Judy Hopps, die auf einer Karottenfarm aufgewachsen ist, aber einen Traum lebt: sie will Polizistin werden. Und auch wenn sie von jedem belächelt wird, da noch nie ein kleiner Hase Polizist geworden ist, so schafft sie es als Jahrgangsbeste abzuschließen. Somit erhält sie eine Anstellung bei der Polizei in Zoomania, der großen Hauptstadt, des Tierreiches.

Doch dort nimmt sie niemand so wirklich ernst und so stellt sie schnell fest, dass sie nur als Alibi und für die gute Publicity eingestellt wurde um den Pflanzenfressern zu zeigen, ihr könnt auch etwas erreichen. Doch in Wirklichkeit wird sie eigentlich nur als Politesse angesehen und nicht richtig ernst genommen. Doch sie will es allen zeigen. Und als plötzlich verschiedene Raubtiere spurlos verschwinden, verfolgt sie eigenständig diese Spur und stößt auf ein Geheimnis das größer ist, als jeder vermutet. Dabei steht ihr der gerissene Fuchs und Gauner Nick zur Seite, dessen Loyalität sie sich erst ertricksen muss, doch später wachsen beide zu einem guten Team zusammen.

Der Film lebt von den extrem gut gelungenen Charakteren, dem genau richtig gesetzten humoristischen Einlagen und von vielen tollen Details im Hintergrund. Hier bringt man einfach alles gezielt auf einen Punkt und zusätzlich gibt die für diese Art für Filme eher untypische kriminalistische Handlung dem Film einen besonderen Charme. Dieser Film ist definitiv was für Jung und Alt, wobei ich sogar glaube das Erwachsene viel mehr Spaß am Film haben werden, da viele Details und Anspielungen Kindern gar nicht so bewusst sein werden.

Kurzum ein Film für die ganze Familie, der für gute Unterhaltung und Laune sorgt. Kann ich empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.