Hatchet – Victor Crowley

Hatchet, die Geschichte um den geisterhaften Axtmörder aus den Sümpfen hat damals mit drei Teilen die Horror-Splatter-Gemeinde durchaus gut unterhalten. Die drei alten Filme waren nicht unbedingt das Beste vom Besten, aber sie waren unterhaltsam und vor allem nahmen sie sich selber nie zu ernst. Und das tut Filmen dieser Art oft sehr gut, wenn diese sich nicht zu ernst nehmen, da sie somit nicht ungewollt dämlich wirken, sondern als das verstanden werden können, was sie sind, einfache Unterhaltung mit Schockfaktor.

Und auch der 2018er Nachzüglicher und somit vierte Teil der Serie nimmt sich nicht zu ernst. Im Gegenteil, hier merkt man das die Macher eigentlich wirklich nur Blödsinn machen wollten, denn dieser Film ist teils noch blöder als die alten Filme. Kein künstlicher oder doofer Humor. Hier kommt der Humor durch die teils schrägen Situationen, die teils etwas merkwürdigen Charaktere und ja auch etwas durch die Machart.

Hatchet 4 ist kein Highlight der Horrorszene, das ist einfach nur Blödsinn und nette Unterhaltung für einen Abend an dem man mal ein witziges Gemetzel anschauen will. Und ja, auch wenn der Film definitiv wenig Anspruch hat, so weiß er doch zu unterhalten. Okay, mag auch daran liegen, das ich mir nicht viel von dem Film erwartet hatte und somit auch genau das bekam, was ich mir erhofft hatte. Aber ich fand es voll okay und finde ihn als Abschluss durchaus passend, bzw. wer weiß, vielleicht kommt ja nochmal ein fünfter Teil? Ob man diesen braucht? Eigentlich nicht, es sei denn sie wissen immer noch, diesen mit der entsprechenden Briese Humor zu drehen.

Auf der DE Version die ich habe steht Uncut drauf, und ich glaube das ist er auch, denn ich wüsste nicht, bei dem was man sieht, was man noch hätte wegschneiden sollen.

IMDB: https://www.imdb.com/title/tt5534434

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.