Ligature Marks – set oceans on fire

Zuerst würde man die Band durchaus zu den Standard Deathcore Bands zählen, da einem beim Song „talisman“ erst einmal Standardkost entgegenschallt. Zwar nicht schlecht, doch nichts Besonderes. Doch dann beim nächsten Song lockert das Ganze etwas auf und es kommen Elemente vor, die dann vom 0815 Deathcore definitiv nicht zu erwarten sind. Fast kommerzielle Sprech- und Gesangsteile die das Ruder auf einmal rumreißen und die Songs wirklich interessant machen. Okay, nichts neues, aber es macht jede Menge Spaß. Gute Unterhaltung ist geboten und man bekommt 7 Songs, die es verstehen Härte mit tollen Melodien und Ideen zu mischen. Schon zig mal gehört, was mich aber zugegebener maßen hier keinesfalls abstößt. Im Gegenteil das macht Laune und ich kann mir vorstellen, das wird bei mir öfters im Player landen.  Metalcore Fans sollten der Band, bzw. diese Scheibe durchaus mal ein Ohr oder zwei leihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.