Toriko

Vor ein paar Jahren bin ich das erste mal auf Toriko aufmerksam geworden weil der gute Chan von Applewar ganz begeistert von dieser Reihe war. Er meinte das ist der männlichste Manga den er kennt und ja, nachdem ich Band 1 gelesen habe, muss ich das definitiv bestätigen. Und ich muss auch sagen, ich habe mich irgendwie in diese Reihe verliebt, also mal schauen, was weitere Bände können.

Aber zu Band 1, was erwartet uns hier?

Toriko spielt in einer Welt in der das Zeitalter der Gourmets angebrochen ist, weil man auf einmal verschiedenste sonderbare Kreaturen und Pflanzen gefunden hat, die als Delikatessen gelten. Doch die Jagd auf diese Kreaturen ist nicht unbedingt ungefährlich, denn diese Kreaturen erinnern einen Teils an die Kreaturen aus Monsterhunter und Co. Nur das diese Wesen wesentlich kurioser sind. Sie sind oft ein Mix aus verschiedenen Wesen die wir auch bei uns kennen. Sei es ein riesiger Fisch mit Hummerscheren, Gorillas mit 6 Armen, bzw. 2 Beinen und 4 Armen und vieles.

Und der mächtigste Jäger unter allem ist Toriko, welcher nur am Jagen und Essen ist. Er ist es, den man anheuert, wenn es Zutaten für ganz besondere Speisen zu erbeuten gilt. Denn wo normalerweise 100 Jäger gebraucht werden, fühlt sich Toriko in seinem Element und lehrt die Monster regelrecht das Fürchten.

Cool gezeichnet, netter, wenn auch einfacher Humor und jede Menge Blödsinn. Hier geht es nicht um irgendwelche tollen Gerichte die man nachkochen möchte, wie zum Beispiel bei Food Wars. Nein hier geht es einfach um den Spaß beim Jagen und beim Essen. Mag primitiv klingen, ist es vielleicht auch, aber es macht einfach so verdammt viel Spaß. Das ist Testosteron pur in gezeichneter Form.

Hirn ausschalten und sich gut unterhalten lassen. Ich bin gespannt ob die anderen Bände das auch können. Ich werde Euch auf jeden Fall weitere Updates dazu geben. Band 2 und 3 sind schon auf den Weg zu mir…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.