Game – Lust ohne Liebe

Ich dachte mir mal einen Blick auf Romance Manga zu werfen wäre eine coole Sache und ich fand die Beschreibung zu „Game – Lust ohne Liebe“ eigentlich ganz interessant, doch hält dieser Manga, bzw. diese Manga Reihe das was sie verspricht? Ich habe mir zum reinschnuppern mal den ersten Band geholt und schauen wir mal, ob ich mir weitere Bände holen werde.

Worum geht es hier?

Sayo ist eine absolute Karrierefrau die ihren Job so hoch ansetzt, das sie sich damit sämtliche Männer vergrault und somit alle Beziehungen ein schnelles Ende finden. Sie ist in der Firma als Arbeitstier verschrien und eckt mit ihrem absoluten Karrieredenken bei vielen an. Als zwei neue Kollegen in ihrer Firma anfangen, lässt sie sich auf einen der beiden Kollegen ein, einem mutmaßlichen Frauenhelden und führt mit ihm eine Beziehung rein auf Lust / Sex ausgelegt, aber ohne Liebe. Doch funktioniert das?

Zum Zeichenstil muss man sagen, dieser ist recht einfach gehalten, funktioniert aber und schaut gut aus. Hier und da gibt es natürlich auch einen nackten Körper zu sehen, aber es bleibt immer anständig, was die Bilder angeht.

Inhaltlich hält man sich auch an die Vorgabe, aber ich komme nicht umhin zu sagen, das hier so viel einfach nur falsch ist. Ich weiß das Japan eine etwas andere Kultur und Mentalität hat, vor allem was Job und Karriere angeht und evtl. auch das Familiäre und Sexuelle. Aber was hier gezeigt wird ist in so vielen Punkten einfach nur falsch, bzw. schreckt mich als emanzipierten westlichen Mann einfach nur ab. Und ich glaube nicht einmal das ist reine Fantasie, sondern nachdem was ich aus verschiedensten Quellen schon mitbekommen habe, schaut die Realität dort leider teils wirklich so aus und das ist traurig.

Eine Karrierefrau wird hier nicht mehr als Frau betrachtet und gilt als abschreckendes Beispiel unter den Kollegen. Fast so, als wenn eine Frau im Job maximal zum Kaffeekochen geeignet ist. Nein ich bin keiner der auf Frauenquoten und so weiter besteht, aber ich bin der Meinung eine Frau soll das machen, was sie kann und was sie will. Und ich habe auch kein Problem eine Frau als Chefin zu haben. Und der neue Kollege ist auch sehr schleimig und wie er sie anfangs bedrängt ist mehr als nur nah an sexueller Belästigung und teils wirklich grenzwertig. Und das zieht sich halt auch durch, vom richtig bösen Lästern hinter dem Rücken von Sayo und so weiter.

Und da sitze ich nun, einerseits will ich wissen, wie es weiter gehen könnte, aber andererseits finde ich diesen Umgang mit dem Frauenbild und der Sexualität in diesem Werk so fragwürdig, das ich diesen Manga erst einmal parken werde und erst einmal andere Serien weiter lesen werde. Das ist eher was zum Komplettieren. Und wer weiß, wenn ich mich mal an Band 2 wage, vielleicht überzeugt der mich so, das meine Meinung doch noch rumgerissen wird? Aber wenn es soweit ist, sag ich hier nochmal bescheid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.